Home » SEINE UNGLAUBLICHEN GESCHICHTE » Das Blut und Sepiamalerei

Das Blut und Sepiamalerei

Mit Verachtung ... brach die Fingern der rechten Hand

Mit Verachtung ... brach die Fingern der rechten Hand - WOODNS



Ab seiner Reise legte Woodns beiseite Leinwand und Ölfarben. Und überwältigend, um viel Pappe und Bleistifte. Die Technik Debüt wurde mit dem Blut. Bleistift duktilen, die den Weg zu neuen und aufregenden Erfahrungen sowie Experimente eröffnet. Verfolgten diesen Weg bis zum Abschluss des Arguments sich. Erreichen Perfektion, denunziert von seinem letzten Werke mit dem Einsatz von Hämatit. Dies war möglich dank der ständigen und gewissenhaften Hingabe an die Kunst, und die unvermeidliche tägliche Übung.
Unter den Kultstätten und ausgewählte Lieblings-Acts zu spielen dieses eifrige Aufgabe, sicherlich in erster Linie finden wir Piazza San Fedele, schöner Ort, innerhalb der alten Mauern der Stadt Como eingeschlossen. Das Hotel liegt direkt im Zentrum, ein Herz voller Tradition und historischen und architektonischen Schönheiten. Die Kirche des gleichnamigen Heiligen gewidmet, er war der Lieblings-Modell. Schöne Modell gibt im siebten Jahrhundert und stehen zu jeder Jahreszeit dargestellt werden. Boscolo Unterschlupf gefunden unter den Bögen vor, ein idealer Ort für diejenigen, die außerhalb zu bekommen während des Winters wollen. So wurde es ein privilegierter Ort. Auf dem zweiten Platz in diesem Ranking, sicher gibt es am Seeufer Cernobbio, einer kleinen Stadt nahe der Stadt, umgeben von Bergen und mit Blick auf den Comer See, weltweit bekannt für seine berühmten Villa d'Este umgeben. Lieblingsplatz im Sommer und per Definition seiner Sommerresidenz Malerei. Raum sicherlich breiter und geeignet betonen auch die Landschaft von ihrer Mitgift. Ein Punkt sehr lieb zu ihm, zu Beginn gewählt und wo er führte den "Entertainment bildlichen". Manchmal, besonders am Anfang, mit Tempera, wird das Gesicht und die Arme eingefärbt und dann auf die Musik seiner "Radiola", Malerei, Tanz und Mimik, versuchen, die Aufmerksamkeit der Kunst selbst und die Menschen ziehen .
Es war zu diesem Zeitpunkt, dass einer der vielen Orte, die er besucht, er ist einer der bittersten Episoden in ihrer Geschichte als Künstler passiert. In einem Ort hat es nie für jedermann leicht, vor allem im letzten Jahrhundert. Von Menschen respektlos und unhöflich gegenüber den Künstlern gab es eine Menge, wie sie selbst bekannte Bands, die nach Episoden mehr oder weniger traurig, zeitnah verlassen verschoben oder geht im Bel Paese fixiert berühren konnte. Von diesen Ungeziefer, Boscolo, im Laufe der Jahre hatte er bereits erfüllt eine Menge. Die meisten der Zeit behandelte sie mit Gleichgültigkeit und weitere unerschrockene Arbeit, aber alles hat eine Grenze, und wenn der Mangel an Respekt war überwältigend, es war Respekt, ständige Diskussion. Einige seltene Male, um seine Kunst zu verteidigen, auch zu Handgreiflichkeiten kam. An diesem Tag komisch genau das, was passiert, wenn zwei Schlägern, näherte sich mehrmals an seiner Staffelei absichtlich was ihm Schwierigkeiten. Bis zu dem Punkt, dass alle zu einer Schlägerei zwischen den drei geführt, und er wurde besiegt. Die beiden Schläger hat nicht nur ihn schlagen, aber während man ihn hielt, brach der andere mit Verachtung die Finger seiner rechten Hand. Es war wirklich eine schlechte Erfahrung, denn vor dem Lackieren wieder, er für eine vollständige Heilung warten mussten. Das war jedoch nur eine Episode, die ihn denken so gemacht, aber das wegnahm die Aufregung der Reise unternommen. Nach ein paar Monaten konnte man schon wieder zu sehen in der Menge mit seinen Bleistift in der Hand.
Zusätzlich zu diesen beiden Orten, wo erlebt, gibt es eine dritte, und vielleicht die wichtigste, wie sehr liebte. Der Stadtplatz von einer kleinen und ruhigen Schweizer Nachbarstadt von Italien. Löschen, nur für die zahlreichen Besuche Malerei könnte sehr wohl zu bringen seinen Namen. Der Standort in Frage wird in der ruhigen, kleinen Stadt Vacallo entfernt. Wenn weg vom Lärm und den Menschenmassen nagende mit äußerster Ruhe und Gelassenheit, um seine Kunst engagieren könnten. Incappando von Zeit zu Zeit, nur die spontane und aufrichtige Freundlichkeit der Bürger. Menschen, die er liebte und auf ihre eigene Weise erwidert schätzen sowohl als einfacher Mann und als Künstler. Acune seiner Werke genau dort befinden und Sie können einfach durch den Besuch der Website der Gemeinde oder dem benachbarten Stadthalle zu schätzen wissen.
Aber nach dieser Abschweifung, lassen Sie uns mit den Techniken und Farben von ihm verwendeten zurückzukehren. Nachdem erschöpft das Thema Blut, widmete er sich wieder auf einem Bleistift: die Tintenfische. Farbe entschieden dunkler Schatten, ein Anbieter einer neuen Vision von Licht und Schatten. Sicherlich der Tintenfisch ist weniger hell das Blut, aber es ist viel eleganter. Das Blut gibt dem Gemälde ein Gefühl von Frische und Lebendigkeit (ebenso wie ein buntes Effekt überrascht, die sofort Emotionen, vor allem auf farbigem Papier gibt), Tintenfisch, auch auf dunklem Papier vorbereitet gibt die Highlights für die Wirkung von Licht verwendet, die Schaffung eines "Atmosphäre sicherlich mehr nüchtern und weniger flüchtig. Lassen Sie uns sagen, dass der Tintenfisch für anspruchsvolle Gaumen ist. Boscolo daher, sobald die Fahrt erschweren unternommen, aufzugeben sofortiges Einkommen, das ihm die mittlerweile gut etablierten Blut bieten konnte. Auch mit Sepia, bis experimentiert, um ihren Höhepunkt, die in den Techniken der Gouache erreicht wurde erreicht.
Funktioniert wirklich erhabene Meisterwerke, aber leider selten. Die Einzigartigkeit dieser Bilder ist nicht aus wirtschaftlichen Gründen, sondern auf einen anderen zwingenden Grund. Ein neuer und starker Wind an seiner Tür klopfte öffnete und ließ selbst durchgeführt werden. Der Wind wurde so genannt, Aquarell.

Einer der seltenen Tintenfische mit Gouache

Einer der seltenen Tintenfische mit Gouache - WOODNS

Er experimentierte mit Sepia, bis zu seiner Spitze, die in den Techniken der Gouache erreicht wurde erreicht.

San Fedele (Como), Die Apsis später.

San Fedele (Como), Die Apsis später. - WOODNS

Aquarell auf Baumwollpapier, 56x76 cm (Private collection - F. & MBW)

Cernobbio dem See entlang

Cernobbio dem See entlang - WOODNS

Lieblingsplatz im Sommer und per Definition seiner Sommerresidenz Malerei.

Während des Winters wurde unter den Arkaden geschützt

Während des Winters wurde unter den Arkaden geschützt - WOODNS


Zu den Orten der Anbetung, natürlich den ersten Platz finden wir Piazza San Fedele, innerhalb der alten Mauern der Stadt Como eingeschlossen.


<<< Der Ausgang aus der Box - Porträts >>>

Jutta Brandt-Stracke

Jutta Brandt-Stracke - WOODNS

New Entry , Marianna Mordocco

New Entry , Marianna Mordocco - WOODNS

Marianna Mordocco, Die "unsterblich und indiskret Charme Porträt.

Maurizio Caggiano "MAO"

Maurizio Caggiano "MAO" - WOODNS

Unter den verschiedenen Formen der Kunst, es ist eine sehr alte und edel. Wir freuen uns über BOXEN reden ...

WOODNS